071 52 55 222 artur.hein@hin.ch

Warum wir kein Lachgas verwenden…


Lachgas (Stickstoffmonoxid, N2O) ist eine gasförmige Substanz, die in der Medizin und Zahnmedizin gegen Schmerzen und zur Beruhigung eingesetzt wird. Die Patienten atmen das Narkosemittel mit Hilfe einer Nasenmaske ein, wodurch die Wirkung innerhalb von wenigen Minuten eintritt. Nach Ende der Inhalation klingt die Wirkungen sehr schnell wieder ab.

 

B12-Mangel nach Anwendung von Lachgas

Trotz der einfachen Anwendung und der schnellen Wirkung, besitzt Lachgas die unangenehme Eigenschaft Vitamin B12 im Körper zu oxidieren, wodurch sogar ein Grossteil des B12-Speichers in der Leber zerstört werden kann. Dieser B12-Mangel führt in Folge zu einem gestörten Folsäure-Stoffwechsel und einer gestörten Methionin-Synthese.

Besonders bei Patienten mit niedrigem und mittlerem B12-Speigel ist die Gefahr hoch einen akuten B12-Mangel zu entwickeln.

 

B12-Speicher auffüllen

Es ist ratsam auf Lachgas zu verzichten oder vor der Anwendung den B12-Speicher im Körper so gut es geht aufzufüllen. Methylcobalamin oder Hydroxycobalamin sind hierbei die Substanzen der Wahl.
Auch nach der Lachgas-Anwendung sollte die B12-Zufuhr über einen längeren Zeitraum weiter stattfinden.

Dies sollte natürlich durch einen versierten Therapeuten/Arzt kontrolliert werden.

 

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/10584542

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/3951096

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5349816

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/2240633

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/3987488

https://www.vitaminb12.de/mangel/narkose-lachgas